‹ go back






Brötchen spucken durch Kieselsteine
Meike- Paula Thar [de] / 22 minuten

Ich stand draußen vor der grauen Metalltür, bereits bevor die Zuschauer kamen. Aus verschiedenen Stellen an meinem Körper wuchs Efeu heraus.
Ich blickte jeden einzeln an. Dann zog ich verschiedene Stränge heraus und legte sie mir um den Hals, ließ sie hängen, steckte sie in andere Öffnungen.Zwei Personen aus dem Publikum führte ich rückwärts in den Pavillon. Der Rest folgte mir. Im Pavillon ist Musik zu hören, surrealistische Musik.
Ich griff die Zahnbürste vom Boden und kämmte mir die Haare, die Arme, die Finger. Anschließend nahm ich die Wachteleier und zerdrückte sie über der Zahnbürste und über meinem Kopf. Dann lief ich durch das Publikum, zum Ende des Raumes. Dort lag eine aus Zeitungspapier ausgeschnittene Hand, die ich mir auf die Wange klebte. Anschließend setze ich mich vor die Bühne. Ich hüllte das dort liegende Brötchen mit den Fingern aus, riss mir das Zeitungspapier vom Gesicht und steckte es in das Brötchen. Dann durchborhte ich es mit 4 Gabeln. Als nächstes holte ich eine schwarz bemalte Saftpackung und ein Glas aus der Ecke. Ich setze mich auf die Bühne und nahm Glas und Saft in die Hand. Beim Eingießen klappte der obere Teil der Saftpackung ab und ein rotes Steifmütterchen fiel auf den Boden. Ich zeriss es in mehrer Einzelteile und stopfte auch diese Teile zu dem Brötchen. Als
letze Aktion holte ich Seifenblasen hinter einem Vorhang hervor, stellte mich wieder auf die Bühne und spuckte hintereinander 5 Kieselsteine hindurch.