‹ go back






Wegweiser
Cynthia Hösterey [de] / 15 minuten

Auf der Bühne sind rechts und links, jeweils an den beiden Enden des Raumes, zwei Bilderrahmen verteilt.
Ich befinde mich zu Beginn noch unter den Zuschauern. Langsam trete ich hervor auf die “Bühne”. In der Hand trage ich einen Briefumschlag. In diesem befindet sich ein weiterer Bilderrahmen (diesmal allerdings in klein) und eine Briefmarke. An meinem Körper trage ich ein weißes Papierkleid, das im Laufe der Performance zerreißen wird.
Zu Beginn stelle ich mich also in die Mitte der Bühne zwischen die zwei Bilderrahmen. Das Publikum ist um mich herum -kreisförmig- verteilt. Ich gehe langsam am Publikum vorbei und sehe dabei jedem einzelnen in die Augen. Wieder in meiner Anfangsposition angekommen, gebe ich den Umschlag an den Zuschauer direkt gegenüber von mir. Dieser öffnet ihn und sieht sich den Inhalt an (was so nicht vorgesehen war). Ich sehe nach rechts und nach links,wieder nach rechts - Von einem Bilderrahmen zu dem anderen. Ich kann mich entscheiden wo lang. Schließlich gehe ich nach rechts auf den weißen Bilderrahmen zu, bücke mich, küsse das Glas. Ich drehe um nach links. Die selbe Aktion nur eben bei dem Holzbilderrahmen. Immer wieder wechsele ich von rechts nach links, gebe den Rahmen immer wieder Küsse. Mein Tempo erhöht sich immer weiter – irgendwann renne ich durch den Raum hin und her. Zwischendurch bleibe ich stehen, kann mich nicht entscheiden wo lang oder zweifel dran noch einmal umzudrehen. Meine Kondition lässt nach, ich lasse mich auf den Holzboden fallen, krieche zu den Bilderrahmen; das Kleid zerfetzt immer mehr. Ich steh wieder auf, hole mir meinen Briefumschlag zurück, lege diesen auf den Holzboden. Nun nehme in den kleinen Briefumschlag, auf dem mein weißes Papierkleid in Kleinformat zu sehen ist und gehe wieder am Publikum entlang; jedem Einzelnen zeige ich das Bild. Am Ende klebe ich die Briefmarke auf den Umschlag, stecke das Bild hinein, besorge mir aus dem Publikum einen Stift und adressiere den Brief an Gott. Der Mann, der während meiner Performance auf meinen Umschlag „aufpasste“, bekommt den beschriebenen Brief nun zurück, soll ihn eigentlich behalten und abschicken; doch er zeigt den Brief dem restlichen Publikum und am Ende liegt er wieder auf dem Holzboden.